FuE beschleunigen



Cluster-Projekte


Um den Zeitrahmen für Kliniktests neuer Impfstoffe und Arzneimittel zur Bekämpfung der am weitesten verbreiteten Infektionskrankheiten zu verringern, fördert die Europäische Kommission "Clusterprojekte". Hier können mitwirkende Teams parallel oder sukzessive im Rahmen des FuE-Prozesses ihre Arbeiten koordinieren. Die Zusammenarbeit mit der Industrie quer durch alle Mitgliedstaaten wird ebenfalls gefördert.

Das Cluster Eurovac, European Vaccine effort against AIDS, ist hier ein Beispiel. Eurovac zielt darauf ab, HIV-Präventivimpfstoffe in die Kliniktest-Phase I einzubringen. Einundzwanzig Labors in acht Mitgliedstaaten beteiligen sich an diesem Cluster, das aus vier Projekten zur Entwicklung und Verbesserung von Impfstoffen und Impfstrategien besteht. Ein Projekt umfasst die Herstellung-schargen von Impfstoffen, das zweite befasst sich mit Versuchen bei Primaten und das dritte mit klinischen Tests beim Menschen. Die Testergebnisse steuern die Entwicklung und Verbesserung des Impfstoffs, was sich wiederum auf Herstellungschargen und Versuche an Primaten und Menschen auswirkt.

Impfstoffe im Test


Die Europäische Malaria-Impfstrategie (European Malaria Vaccine Initiative, EMVI) zielt darauf, die Entwicklung und das Testen von Malaria-Impfstoffen zu beschleunigen. Klinische Versuche des ersten im Rahmen von EMVI geförderten Impfstoffs begannen im Januar 2001, Versuche für den zweiten Impfstoff dürften Mitte 2001 anlaufen, während neue Versuche für 2002 in Afrika geplant sind. Der gemeinsame Kampf gegen diese tödliche Krankheit führte drei Impfstoffspender zusammen: Alle 30 Sekunden stirbt auf der Erde ein Kind an Malaria. Am 22. Juni 2001 haben EMVI, das Malaria Vaccine Development Program (MVDP) von USAID und die von Gates gefördert Malaria Vaccine Initiative eine gemeinsame Strategie angenommen, um die Entwicklung des Impfstoffes - von Tests und Herstellung bis hin zu Zugang und Bezahlbarkeit in Entwicklungsländern - voranzutreiben.
 

TB-Präventions-Cluster


Dieses Cluster, an dem 15 Partner aus sieben Ländern beteiligt sind, zielt darauf ab, Strategien zum optimalen Gebrauch bestehender TB-Medikamente zu entwickeln, indem Mecha-nismen der Arzneimittelresistenz entschlüsselt und neue Zielsetzungen für Arzneimittel gegen TBC-Erreger aufgestellt werden.



Quelle dieses Textes: © Europäische Gemeinschaften, Nachdruck mit Quellenangabe gestattet. - http://ec.europa.eu



 


 

 

 



©2016 Wissenschaft
Design by AwfulMedia.com