DAS CHEMISCHE GLEICHGEWICHT


chemie-chemische-gleichgewicht
Driftign von Richard0 mit CC-Lizenz


Das beherrschende Prinzip der Chemie ist der Gleichgewichtszustand. Alle Reaktionen die statt finden, tun dies, weil die teilnehmenden Substanzen einen einergiereicheren Zustand haben als die entstehenden Produkte. Nimmt man als Analogie ein Gebirge, so beschreibt das Gebirge die Energie aller möglichen chemischen Zustände einer Reaktion. Auf einem Berg oben ist ja nicht viel Platz, deshalb rutscht man leicht ins Tal hinab dort muss man weniger aufpassen (sprich Energie aufwenden um sich fest zu halten). Was die Substanzen einer Reaktion wollen ist der Aufenthalt im Tal (niedrige Energie). Dieses wird mit dem Begriff Gleichgewicht bezeichnet. Die Täler sind übrigens wunderbare Orte, mit saftigen Wiesen, schattigen Bäumen, vielleicht mit einem kleinen Bach in dem man Schiffchen fahren lassen kann.

Wie auch in einem Alpentaldorf, wo es Leute gibt die aus diesem Dorf den Berg hoch klettern, so gibt es auch in Rekationen immer wieder Moleküle die zurück zu den Ausgangssubstanzen reagieren. Allerdings ist die Zu- und Abwanderung ungefähr gleich, so dass sich an der Gesamtzahl an Produktmolekülen oder Personen nichts ändert. Es scheint Stillstand zu herrschen. Bei manchen Reaktionen gibt es diese Abwanderung nicht, vor allem wenn ein Teil der Produkte einen anderen Aggregatszustand hat als die Ausgangssubstanzen.

Der Abstieg von einem Berg in ein Tal, ist eine sehr idealisierte Variante um Reaktionsverläufe zu beschreiben, denn tatsächlich gibt es von jeder Hochebene aus, auf der sich die Ausgangssubstanzen befinden, hin zum Tal einen mehr oder weniger kleinen Berg der überwunden werden muss eh man ins Tal kommt. Je schwieriger der Aufstieg auf diesen Berg ist, desto weniger Leute, oder Moleküle, wagen die Reise in das Tal. Es gibt auch nicht so schöne Täler, die nicht so tief liegen, welche aber einfacher zu erreichen sind weil dort kein hoher Berg zu überwinden ist, dort wohnen dann faule (metastabile) Menschen. Dieser Berg vor dem Abstieg ins Tal wird Aktivierungsenergie gennannt. Das kommt daher, dass ich einen Reaktionsmischung mit so viel Energie ausstatten muss, dass die Moleküle aktiv werden und diesen Berg überwinden. Wenn es mehrere Möglichkeiten gibt, kann ich über die energetische Ausstattung bestimmen welches Tal meine Moleküle bevölkern.

Chemiker suchen also immer nach dem Gleichgewicht und versuchen über Reaktionsbedingungen die Produktentstehung zu beeinflußen.


Unter einer Creative Commons 2.0 Lizenz  - dr-emmas-chemielabor.de


 


 

 

 



©2016 Wissenschaft